Blog

Video-Marketing – Warum und wie überhaupt?

Gemäß einer Erhebung von Cisco wird im Jahr 2021 über 80% des Traffic durch Endverbraucher aus dem Streaming von Videos bestehen.

Das sind eine Menge Videos.

Also frage ich mal: Ist Video-Marketing ein Teil deiner Marketing-Strategie?
Wenn die Antwort „Nein“ lautet, dann lies am besten weiter.

Videos machen dich sichtbar

Fangen wir mal an mit YouTube: es ist die zweitgrößte Suchmaschine nach Google und die am drittmeisten besuchte Seite im Netz. Kannst Du es dir wirklich leisten, dort nicht vertreten zu sein?

Videos stärken deine Marke

Videos können die Bekanntheit deiner marke und die Kaufwahrscheinlich deiner Kunden um bis zu 100% erhöhen.

Das bedeutet mehr Leute kennen dich und mehr Leute kaufen von Dir.

Die meisten Unternehmen benutzen keine Videos

Nur ungefähr ein Viertel aller kleinen Unternehmen benutzen Videos auf eine signifikante Art.

Du magst jetzt denken „Dann kann es ja gar nicht so toll sein.“, aber dann erinnere ich dich, dass das gleiche auch mal für Online-Präsenzen generell zutraf. Für die ersten die eine hatten, war es ein großer Vorteil, später wurde es dann zum Muss. Du kannst also jetzt noch (relativ( früh mit dabei sein und einen Vorteil daraus ziehen, oder Du wirst es später sowieso tun müssen um Nachteile zu vermeiden.

Ein paar Ausreden

Hier ein paar beliebte Ausreden warum man keinen Gebrauch von Video-Marketing macht:

Ausrede: „Es ist einfach zu teuer!“

Antwort: „Ist es nicht. Du musst nicht hochprofessionell anfangen, es soll bloß nicht billig wirken. Eine ordentliche Kamera, ein Stativ, ein vernünftiges Mikro, eine Video Editing Software und nötigenfalls ein erfahrener Video-Editor – viel mehr brauchst Du gar nicht. Und wenn es läuft, kannst Du dein Equipment Schritt für Schritt upgraden.“

Ausrede: „Das ist doch nur eine Modewelle.“

Antwort: „Eine Modewelle die nächstes Jahr 80% des Internet-Traffics ausmachen wird? Komm, das glaubst Du doch selbst nicht.“

Ausrede: „Meine Kunden schauen keine Videos.“

Antwort: „Wenn deine Kunden nicht gerade eine Sekte von Ludditen sind, die ohne Storm im tiefsten Wald leben und dich in Fellen bezahlen… doch tun sie.“

Ausrede: „Es ist zu kompliziert.“

Antwort: „Okay. Aber alles sieht kompliziert aus, wenn man gerade damit anfängt. Ein bisschen Einarbeitung ist nötig, aber das geht recht schnell und ist die Mühe wert.“

Was für Videos machen Sinn?

Hängt ein bisschen von dem ab was Du kannst und dwas Du verkaufen willst. Hier sind ein paar Ideen:

Buyer’s Guide: Ein Ratgeber für Leute die etwas kaufen wollen. Tolle Möglichkeit um Traffic zu bekommen und die Conversions in die Höhe zu treiben.

Beispiel: Worauf muss ich beim Kauf einer Klimaanlage achten?

How-To’s: Anleitungen für die Installation oder Reperatur von Geräten oder anderen Dingen. Wird immer gerne gesucht.

Beispiel: Wie Du eine Autobatterie wechselst.

Whiteboard Videos: Vorträge vor einem Publikum um ein Thema zu erläutern. Üblicherweise unter Zuhilfenahme eines Whiteboards mit Markern.

Beispiel: Die Entwicklung der Solarindustrie seit 2005

Unboxing-Videos: Ein überraschend beständiger Trend, der immer noch Klicks zieht. Du filmst dich ganz einfach beim Auspacken, Begutachten der Einzelteile und evtl. Aufbauen eines Produktes. Besonders empfehleneswert wenn Du selbst entsprechende Produkte anbietest.

Beispiel: Unboxing für eine neue Videospielkonsole.

Video-Blogposts: Ein Blogpost den Du vorliest. Es versteht sich von selbst, dass Du nicht einfach 1:1 nur einen Text vorliest. Kein Mensch will ein Video sehen, das er auch lesen könnte. Stattdessen fasse zusammen, fülle es mit Leben und Persönlichkeit.

Beispiel: Wie praktisch ist ein Elektroauto im Alltag?

Slideshow: Nicht jeder steht gerne vor eine Kamera. Mit einer Slideshow hast Du im Grunde eine Präsentation die Du mit deiner Stimme unterstützt.

Beispiel: Wie unterstützt der Staat grüne Technologieunternehmen?

Scree Capture: Nicht viel anders als eine Slideshow, nur statt vorbereiteter Folien schaut man Dir virtuell „über die Schulter“ wenn Du etwas erklärst, üblicherweise etwas das die Nutzung des Rechners erforderst.

Beispiel: Wie mache ich eine cleane Re-Installation von Software X?

Lass dein Team zu Wort kommen: Wenn Du selbst kamerascheu bist, dann stell doch einfach deine Mitarbeiter vor die Kamera. Lass sie z.B. Kauf- oder Einrichtungsprozesse erklären, so wie sie es auch im direkten Verkaufsgespräch tun würden.

Beispiel: Was muss man beachten bevor man Produkt Y im Outdoor-Bereich einsetzt?

Bonustipp: Frag mal deinen Kundenservice, welche Fragen immer wieder kommen. Das ist ein 1A Kandidat für ein Erklär-Video.

Deine Kunden: Immer mehr Unternehmen versuchen, Kunden in ihr Video-Marketing zu involvieren. Viele der angesprochenen Videos können auch von Fans kommen. Das nimmt die die Kontrolle darüber was genau gesagt wird, aber gleichzeitig wird es auch authentischer.
Wenn Du also irgendwo ein Fan-Video findest, das dir besonders gefällt, frag doch einfach mal ob sie Interesse an einer Kooperation haben.

Worauf wartest Du noch?

Ich hab Dir jetzt erklärt warum Video-Marketing so wichtig ist, warum Du nicht darauf verzichten solltest und ein paar Anstöße gegeben. Alles weitere liegt bei Dir. Viel Glück?

Hast Du eigene Tipps zum Thema? Dann teile sie in den Kommentaren mit uns!

Schlagwörter:

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.