Blog

Die 9 besten Chrome Extensions für SEO

Willst Du deine Produktivität bei der Suchmaschinenoptimierung erhöhen? Dann hast Du Glück – es gibt jede Menge Extensions für Chrome die dir Zeit sparen und das Leben einfacher machen. Wir haben die besten 10 für dich herausgesucht:

1. Keywords Everywhere

Keywords Everywhere ist eines der besten SEO-Tools, es fügt den SERPs (Search Engine Result Pages) zusätzliche Informationen über die Zahl der Suchen, Kosten pro Klick und verwendete Keywords hinzu.

Das kann dir das Leben sehr viel einfacher machen wenn Du gerade Keyword Research betreibst. Du brauchst keine seperate Software mehr bei der Du alles gesondert nochmal eingibst – tipp einfach das Keyword bei Google ein und bekomme alle Infos auf einen Blick.

Die Extension unterstützt eine Reihe von Webseiten, inklusive Google Search, YouTube, Amazon und eBay, also ist sie perfekt wenn Du mit einem weiten Feld an SEO-Projekten arbeitest. Über die Einstellungen kannst Du auch einzelne Webseiten davon ausnehmen.

2. NoFollow

NoFollow ist eine Extension mit der Du schnell schauen kannst welche Links auf einer Webseite NoFollow und welche DoFollow sind.

Das spart dir eine Menge Zeit wenn Du nach Outreach-Möglichkeiten suchst und herausfinden möchtest welche Webseiten überhaupt DoFollow-Links anbieten. Statt Links von Hand kontrollieren zu müssen, markiert die Extension einfach jeden Link mit dem rel=“nofollow“-Attribut mit einem rot gepunkteten Umriss.

Unten siehst Du ein Beispiel wie das aussieht.

3. Check My Links

Mit Check My Links kannst Du schnell und effektiv nach fehlerhaften Links suchen. Das kann dir auf viele Arten bei der SEO helfen.

Zum Beispiel ist es sehr hilfreich fürs Broken Linkbuilding. Wenn Du durch Blogartikel browst, zeigt dir ein schneller Klick auf die Extension, welche Links nicht mehr funktionsfähig sind. Alle die zu einem 404-Error führen, werden dir direkt angezeigt. Wenn dir ein solche Link auffällt, kannst Du den Blogbesitzer kontaktieren und über den kaputten Link informieren. Anschließend kannst Du ihm deine eigene Webseite als Alternative zum vormals Verlinkten anbieten.

Aktive Links werden in grün markiert und kaputte Links in rot.

4. MozBar

MozBar zeigt dir schnell die Domain Authority und Page Authority der Seite auf der Du dich gerade befindet. Beides sind wichtige Indikatoren für die Stärke einer Webseite.

Allerdings vermitteln sie kein komplettes Bild, also solltest Du sie eher als eine grobe Richtschnur nehmen. Zum Beispiel könnte eine kleine aber spammige Domain niedrigen Traffic haben, aber dank der vielen Inbound-Links trotzdem eine hohe Domain Authority.

Außerdem kannst Du mit MozBar auch Tags, Metadaten und Anderes ablesen. Ein gutes Tool wenn Du dir mal einen schnellen Überblick über die Elemente einer Seite verschaffen und ihre SEO-Messdaten einsehen willst.

5. Google Optimize

Mit Google Optimize kannst Du deine Webseite mittels A/B-Testing feintunen. Die Extension bietet einen visuellen Editor mit dem Du CSS- und HTML-Text auf deiner Webseite bearbeiten kannst, einschließlich Text, Bilder, Farben und Größe deiner CTAs und noch mehr.

Du kannst dir Previews anzeigen lassen wie deine Seite für verschiedene Besucher aussieht und den Prozentsatz an Usern festlegen die die jeweiligen Versionen deiner Seite sehen. Kombiniere das mit Google Analytics und Du siehst ganz schnell, welche Version deiner Seite die meisten Kunden generiert.

6. Ayima Page Insights

Ayima zeigt dir die SEO-Stolpersteine einer Webseite auf.

Damit kannst Du schnell erkennen wo noch Fehler liegen bzw. Nachbesserungsbedarf besteht, z.B. Multiple H1-Tags, falsche Länge von Titeln und Meta-Descriptions und so weiter. Ayima gibt dir sogar Tipps und Anleitungen wie Du diverse SEO-Probleme beheben kannst.

7. Portents SEO Page Review

Mit Portents kannst Du einfach die SEO-Elemente einer Webseite visualisieren.

Wenn Du umfassendere Daten möchtest als MozBar liefert, aber – anders als bei Ayima – lieber deine eigenen Analysen anstellst, bist Du hier richtig. Portents zeigt dir das volle Spektrum an Header Tags H1-H6, Hreflang Tags, Canonical Tags, On-Page Links und vieles mehr. Das hilft dir zu verstehen wie Suchmaschinen deine Seite sehen.

8. Page Analytics (von Google)

Page Analytics by Google ist eine Extension die dir die Daten von Google Analytics direkt anzeigt, ohne dass Du dafür ein extra Fenster öffnen musst.

Wenn das Tool aktiv ist zeigt es dir all die wichtigen Daten darüber wie Nutzer mit der Seite interagieren die Du gerade geöffnet hast. Die Default-Settings zeigen dir die Pageviews, Unique Pageviews, die auf der Seite verbrachte Durchschnittszeit, Bounce-Rate, % Exit und Real-Time-Besucher. Aber diese Settings können natürlich noch geändert und ausgeweitet werden, damit Du genau die Informationen bekommst die Du auch brauchst.

Ein weiteres interessantes Feature ist, dass es die Anzahl an Klicks anzeigt die die einzelnen Links erhalten. Sehr nützlich wenn Du Website-Traffic analysieren möchtest.

9. Ninja Outreach

Ninja Outreach ist ein weiteres Tool um Webseiten-Informationen anzuzeigen, hier aber unter mit einem Fokus auf Outreach. Es zeigt diir die üblichen Metriken an (wie Domain Authority und Moz Rank), aber es durchsucht auch die Seite nach zur Domain gehörigen eMail-Adressen und Outreach-Pages wie Kontakt- und Gästebuchseiten.

Das Tool ist gratis, aber es gibt auch eine kostenpflichtige Version mit zusätzlichen Features, z.B. Anpassbaren Outreach eMail Templates oder der Möglichkeit Kontaktformulare automatisch auszufüllen. Wenn Du deine Outreach-Bemühungen beschleunigen willst, ist das Tool definitiv einen Blick wert.

Fazit

Jetzt kennst Du eine Menge Chrome Extensions die dir das SEO-ing erleichtern, dich produktiver machen und dir Zeit sparen. Probier sie aus und finde heraus welche für dich am besten funktionieren und erzähl es uns in den Kommentaren. Und wenn Du selbst einen Geheimtipp für irgendein nützliches Tool hast, dann lass es uns wissen!

Schlagwörter: , , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.