Blog

6 Social-Media-Taktiken die Du mal ausprobieren solltest

Social Media ist heutzutage ein unentbehrliches Werkzeug für Werbung oder um in Kontakt mit deinen Kunden zu bleiben. Einfach nur präsent zu sein ist aber nur der erste Schritt, Du solltest auch einen Plan haben was Du tun willst. Aber die Experten lassen sich allgemein nicht gerne auf den Teller schauen, sie zeigen gerne ihre Erfolge aber nicht so gerne wie sie dazu gekommen sind.

In diesem Post werden wir dir mal ein paar dieser Taktiken verraten, damit Du sie selbst einmal ausprobieren kannst. Jeder davon wurde schon erfolgreich angewandt, aber das heißt natürlich nicht automatisch dass jede auch für dich funktionieren wird. Teste und überprüfe was für dich funktioniert – und am Ende hast Du ein paar neue Werkzeuge in deiner eigenen Social-Media-Toolbox.

#1 Spät posten

Es wird viel über den optimalen Zeitpunkt für einen Post diskutiert, aber wenn Du dir mal anschaust wie es die Experten machen dann wirst Du sehen: eine Menge davon posten spät am Abend.

Das ist eine gute Social-Media-Taktik für Unternehmen. Denk mal drüber nach: tagsüber ist der Großteil deines Zielpublikums bei der Arbeit, in der Schule oder anderweitig beschäftigt, der unmittelbare Feierabend ist oft schon verplant, und morgen hat man in der Regel wichtigere Dinge zu tun als sich um Social Media zu kümmern.

Spät am Abend dagegen hat man Zeit sich vom Tag zu erholen, zu entspannen und mal in aller Ruhe in ihre Facebook-, Instagram- und sonstigen Feeds zu schauen. Also die perfekte Zeit für einen guten Post.

#2 Posts im Voraus planen

Social-Media-Marketing sollte einem strategischen Plan folgen, aber manchmal kann es bei der Arbeit auch ziemlich hektisch werden, so dass regelmäßige Posts und Zeitpläne eine echte Herausforderung werden. Die daraus resultierenden chaotischen und planlosen Posts können deine Social-Media-Strategie erheblich an Effektivität kosten.

Also: plan und – wenn Du kannst – arbeite auch schon ein wenig im Voraus. Das geht zwar nicht immer, aber selbst wenn Du gerne immer frisch am Puls des Zeitgeschehens postest, gibt es immer Posts die immer gehen. Viele Social-Media-Anwendungen haben integrierte oder externe Tools mit denen sich Postings nach einem Zeitplan einrichten lassen. Mach dich damit vertraut und nutze sie – es wird Dir viel unnötigen Stress ersparen.

#3 Nutze GIFs auf Twitter

Manche Social-Media-Marketing-Experten mögen Gifs nicht, sehen sie als ein weniger beliebtes Zwischending aus Foto und Video. Aber auf manchen Plattformen – allen voran Twitter – haben GIFs große Wirkung und erlauben es Dir, dich positiv von deinen Mit-Postern abzusetzen.

#4 Investiere in die Interaktion

Facebook und Twitter sind so ziemlich die beliebtesten Social-Media-Plattformen. Deswegen kannst Du auch eine große Menge Kommentare bekommen wenn Du dort postest. Sieh immer zu, dass Du diese auch ernst nimmt. Wenige Experten würden offen zugeben dass sie das tun, aber das ist einer der besten Wege eine Beziehung zu seinen Usern aufzubauen.

Natürlich, Kommentare zu lesen ist nur die halbe Miete, Du musst auch gut darauf reagieren. Natürlich nicht auf alle. Finde Kommentare mit vielen Unterkommentaren und Likes, und konzentriere dich auf diese. Kreative, clevere, witzige und originelle Kommentare helfen deiner Marke einen entsprechenden Ruf aufzubauen und ermutigen Leute mit dir in Kontakt zu treten.

#5 Influencer auf LinkedIn taggen

Wenn Du versuchst ein interessantes Stück Content auf LinkedIn zu promoten, dann gibt es einen einfachen Trick um die wichtigen Influencer deiner Branche ihn sehen zu lassen: tagge sie einfach. Durch das hinzufügen von @Influencername wird diesen automatisch eine Email zugestellt, die sie auf deinen Post aufmerksam macht. Das ist natürlich am effektivsten wenn zwischen euch schon irgendeine Beziehung besteht, aber es kann auch der Beginn einer solchen Beziehung sein. In jedem Fall ist es eine gute Taktik um deinen Content zu boosten.

#6 Immer informiert sein

Der Schlüssel zum Erfolg auf Social Media ist es, immer informiert zu sein. Wenn Du weißt was funktioniert und was nicht, dann wird deine Social Media marketing-Strategie enorm davon profitieren. Deine Posts über einen längeren Zeitraum hinweg zu tracken gibt dir wertvolle Informationen darüber was deine Follower interessiert und was nicht, was gelesen wird und was nicht, was für Conversions sorgt und was nicht.

Aber dieser Ratschlag gilt noch in anderer Hinsicht: Du solltest auch immer informiert sein was gerade so trendet, welche Themen die Menschen bewegen, welche Hashtags gerade häufig genutzt werden und was sie bedeuten. So hat zum Beispiel eine US-Pizzakette vor einiger Zeit auf den Hashtag #whyIstayed „Du hattest Pizza.“ gepostet und dabei komplett ignoriert, dass der Hashtag dazu gedacht war, dass Opfer häuslicher Gewalt dort ihre Erfahrungen berichten. Ein PR-Desaster, das man hätte vermeiden können, wenn man nur 30 Sekunden Nachforschung investiert hätte.
Aber auch die Nachrichten solltest Du ein bisschen im Auge behalten. Die meiste Zeit stört es zum Beispiel Niemanden wenn Du mit „Bombenpreisen“ wirbst, aber kurz nach einem großen Terroranschlag wirkt es natürlich unsensibel und taktlos.

Also bleib immer auf dem Laufenden, sowohl was deine eigenen Posts und den Geschmack deiner Follower angeht, als auch was im Rest des Webs und der Welt vorgeht.

Schlagwörter: , ,

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.